(Bild von Christian Merz)

500 Jahre Kirche Mönchaltorf

Weitere Jubiläumsveranstaltungen 2022

Sonntag, 23. Oktober 2022, 17:00 Uhr
Jubiläumskonzert mit KlangHeimlich u. Konrad Weiss, Kirche Mönchaltorf

Donnerstag, 27. Oktober 19:30 Uhr
Vortrag Dr. phil. et lic. theol. Paul Boschung “Die Mönchaltorfer Kirchen
im Spiegel europäischer Wirren und Aufbrüche”, Mönchhofsaal

Sonntag, 6. November 2022, 9:45 Uhr
Reformationssonntag, Abschluss Jubiläumsjahr

Jahresprogramm Jubiläum 2022 (PDF, 988KB)

Die Eintritte zu allen Veranstaltungen sind gratis. Freiwillige Beiträge
über das Kollektenkässeli sind willkommen.

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind

vergangen:

Auftaktgottesdienst und Feierlichkeiten

Sonntag, 26. Juni 2022
9.45 Uhr Gottesdienst mit Pfr. Michel Müller
11.00 - 15.00 Uhr Aktivitäten, Essen und Trinken rund um die Kirche

Der Gottesdienst im Rahmen des Jubiläums dreht sich um die Zeit vor 500 Jahren bis heute. Was bewegte die Menschen damals? Musikalisch begleitet von unserem Organisten Konrad Weiss und dem Gastmusiker und Klarinettist Simon Wirsch. Kirchenratspräsident Michel Müller richtet ein Grusswort an die Kirchgemeinde anlässlich des Jubiläums.
 

Und weitere Überraschungen warten auf Gross und Klein:

  • Der Cevi Mönchaltorf plant etwas Spezielles für die mutigsten Kinder Mönchaltorfs: Das Abseilen aus dem Kirchturm. Mit dabei eine erfahrene Bergführerin.
  • Das Chilekafi-Team verwöhnt Sie mit Kuchen und Kaffee.
  • Peter Schoch führt Sie in den Kirchturm hinauf.
  • Ausruhen im schönen Kirchengarten und dem Treiben zuschauen oder die historischen Informationen verarbeiten.
  • Ob Vegi oder Fleisch: Für den salzigen Hunger bedienen Sie sich am Hotdog-Stand.
  • Das Forum Mönchaltorf führt Sie zurück bis vor 500 Jahren. Wie war das mit dem "Kilchli" gegen den Lindhof zu, was hat es mit dem "Hänsliacker" auf sich, was hat die Kirche Mönchaltorf mit dem Kloster St. Gallen zu tun und wie wurde die Kirche Mönchaltorf eigenständig? Welche Details kann man in der einzigartigen Flachschnitzerei von Ulrich Schmid entdecken, die die Decke der Kirche schmückt?
  • Und gegen den Durst bedienen Sie sich am enstsprechenden Stand.
  • Musikalisch begleitet von Simon Wirsch und seinem Duo "Jazz the two of us"
  • Und wer weiss, vielleicht begegnen wir dem einen oder anderen Menschen aus vergangener Zeit?

 

Mit dem Cevi Mönchaltorf, dem Theaterverein Mönchaltorf, dem Mönchaltorfer Ortsarchiv "Forum".

 

Der Besuch des Gottesdienstes ist keine Voraussetzung für den Besuch der Feierlichkeit und der Teilnahme an den Aktivitäten. Die Aktivitäten und die Verpflegung werden von der Kirchgemeinde im Rahmen des Jubiläums spendiert. Gerne dürfen Sie aber etwas in die bereitgestellten Kässeli geben.

 

Donnerstag, 7. Juli 2022, 19:30 Uhr

Mönchhofsaal
Vortrag Prof. Dr. Peter Opitz, Universität Zürich

 

"Die Zürcher Reformation als Gemeindereformation(en)"

Beim Stichwort "Reformation" fallen uns meistens sogleich die Namen der berühmtesten Reformatoren ein: Luther, Zwingli, Calvin, vielleicht noch Bullinger. Und irgendwie stellen wir uns diese Reformatoren vor als autoritäre Lenker und Gestalter ihrer "reformierten" Städte und Länder. Die Wirklichkeit ist aber komplizierter. Die Reformatoren waren lediglich städtische Angestellte ohne politische Macht. Gerade die Reformation in der Eidgenossenschaft war nicht das Werk einzelner Reformatoren, sondern eher eine Reformation "von unten". Es waren die Gemeinden, die sich für die Reformation entschieden, auf dem Land oft gar durch Abstimmungen. Aber auch das theologische Verständnis von "Reformation" in der Schweiz unterscheidet sich von demjenigen in Deutschland dadurch, dass es stark vom Gemeindegedanken geprägt ist. Der Vortrag nimmt die Zürcher Reformation und Zwingli als Reformator unter diesem Aspekt in den Blick. Er will aber auch gleichzeitig in die Grundgedanken der Reformation einführen.

Donnerstag, 22. September 2022, 19:30 Uhr im Mönchhofsaal

 

Vortrag Peter Niederhäuser, Historiker: "Zwischen Stadt und Landschaft – die Reformation im Zürcher Oberland"


Die Zürcher Reformation wurde stark von Zwingli und den Interessen des städtischen Rats geprägt. Erst in den letzten Jahren hat sich die Forschung mit der Landschaft beschäftigt, ja gar von der "Reformation als bäuerlichen Revolution (Peter Kamber) gesprochen, die dann allerdings in einer teilweisen Enttäuschung und Ernüchterung endete.  Wer sich mit dem Zürcher Oberland beschäftigt, ist überrascht von einer vorreformatorischen kirchlichen Blütezeit, die scheinbar überraschend von einer völlig anderen Form der Frömmigkeit verdrängt wurde. Unter dem Einfluss der neuen religiösen Ideen versammelten sich 1524/25 die Oberländer, um kirchliches Gut zu beschlagnahmen und in Forderungskatalogen soziale wie religiöse Ideen zu formulieren, die sich letztlich auch gegen die Vorherrschaft der Stadt Zürich richteten. Während im nahen Süddeutschland der Bauernkrieg in einem Blutbad endete, gelang es den Zürcher Ratsherren, ihre Untertanen zuerst hinzuhalten und dann mit mehr oder weniger sanften Mitteln zu beruhigen. Welche Rolle spielte hier Mönchaltorf, was stand im Zentrum der bäuerlichen Anliegen und welche Auswirkungen hatten diese Forderungen im Zürcher Oberland?

StadtLandBauernsturmvonTss_Pfingsten1525;ReformationschronikvonBullingerinderAbschriftvonThommanvon1605_ZBZrich_Handschriften.jpg
 

Kontakt

Reformierte Kirchgemeinde Mönchaltorf
Mönchhof 1
8617 Mönchaltorf
Tel: 044 948 01 37
E-Mail: sekretariat@kirchemoenchaltorf.ch

Informationen