Neuigkeiten

Gottesdienste und Veranstaltungen - Masken- und Zertifikatspflicht aufgehoben.

Bereits ab Donnerstag, 17. Februar gelten generell für Veranstaltungen und damit auch für Gottesdienste und weitere kirchliche Veranstaltungen keinerlei Auflagen mehr, weder Zertifikats- noch Maskenpflicht. 
Weiterhin wird aber Rücksicht genommen auf vulnerable Personen und deshalb auf Abstände und regelmässiges Lüften geachtet. Wenn Sie sich unsicher fühlen oder Fragen haben, nehmen Sie ungeniert mit uns Kontakt auf.

Resultate der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 20. Januar 2022

An der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung Mönchaltorf vom 20. Januar wurde eine Pfarrwahlkommission gebildet. Die Kirchenpflege, die zurzeit aus vier Mitgliedern besteht, wurde durch die Wahl von je zwei Frauen und Männern zur Pfarrwahlkommission ergänzt. Als Präsident wurde Benjamin Sauder, Kirchengutsverwalter, gewählt. An der anschliessenden Freien Versammlung standen die Gesamterneuerungswahlen und die Liegenschaftenstrategie zur Diskussion.

Nachdem der Präsident, der Vizepräsident und ein weiteres Mitglied der Kirchenpflege auf Mitte 2021 ihren Rücktritt erklärt hatten, sorgte die Demission von Pfarrerin Dr. Rebecca Giselbrecht per 31. Januar 2022 in der Öffentlichkeit weiter für Unruhe. Die reduzierte Kirchenpflege wurde dadurch zusätzlich gefordert. Zur Überbrückung der Pfarrvakanz konnten die beiden Pfarrpersonen Cindy Gehrig zu 50 Prozent für das Gemeindepfarramt und Stephan Krauer von der Nachbargemeinde Oetwil am See zu 10 Prozent für die Konfirmandenarbeit verpflichtet werden.

Die Wahl der Pfarrwahlkommission war in kürzester Zeit abgeschlossen, so dass die offizielle Versammlung nach einer knappen halben Stunde beendet werden konnte.

Die Pfarrwahlkommission wurde zusätzlich zu den Mitgliedern der Kirchenpflege mit folgenden 4 zusätzlichen Personen gewählt:

    • Ursi Truog
    • Anita Bucher
    • Simon Kunz
    • Albert Jacober

 

Würdigung der behördlichen Leistungen
Vor der anschliessenden Freien Versammlung informierte Bernhard Neyer, der seit Juli des letzten Jahres als Interimspräsident wirkt, über das kirchgemeindliche Leben. Der Kirchenpflege war es ein grosses Anliegen, die Arbeit der drei zurückgetretenen Mitglieder der Kirchenpflege noch einmal ausdrücklich zu würdigen. Neyer erwähnte, dass vieles, was angestrebt wurde, auch heute von grosser Bedeutung ist. Als Beispiel erwähnte er die Vision einer «Beteiligungskirche», der Weg der Zukunft, den die Kirchenpflege auch weiterhin verfolgen wolle. Auch die Absicht, mit der Bewirtschaftung und Öffnung der Liegenschaften und Räumlichkeiten neue Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen, wurden vom Interimspräsidenten geschätzt. Diese Arbeiten sollen weiterentwickelt werden, ebenso die Vernetzung und Kooperation mit werteähnlichen Institutionen. Der ehemaligen Kirchenpflege sei auch zu verdanken, dass viele Familien und Kinder angesprochen und der Kirche nähergebracht worden seien. Dies sei gerade in der heutigen Zeit eine grosse Herausforderung. Schliesslich seien auch Bemühungen rund um Einsparungen zugunsten des kirchgemeindlichen Lebens und des langfristigen Überlebens eingeleitet worden, die es weiter zu verfolgen gelte.

 

Erneuerungswahl der Kirchenpflege
Im Blick auf die am 27. März stattfindenden Gesamterneuerungswahlen der Kirchenpflege lenkte Bernhard Neyer die Aufmerksamkeit auf die Unsichtbarkeit der Kirchgemeinde. Abgesehen von Gottesdiensten, Kasualien, kirchlichem Unterricht und Konfirmandenunterricht sei die Kirchgemeinde derzeit kaum sichtbar. Tendenziell sei das Image der Kirchgemeinde durch die Pfarrwechsel, Rücktritte der Kirchenpflege und Rekurse derzeit negativ geprägt. Das Fehlen der Sozialdiakonie und die herrschende Pandemie verstärken diese Unsichtbarkeit zusätzlich und führe zur scheinbaren Bedeutungslosigkeit der Kirchgemeinde. Leider seien die Aufräumarbeiten im Hintergrund für Aussenstehende kaum sichtbar, doch sei vieles geklärt. Mit einer proaktiven Kommunikationspolitik, zum Beispiel mit Newslettern, versucht die Kirchenpflege das Vertrauen zur Gemeinde wieder herzustellen und eine Imagekorrektur zu erwirken. Gemäss dem Interimspräsidenten hat die neu zu wählende Kirchenpflege eine Chance unter positiven Vorzeichen. Vieles sei geklärt und aufgeräumt. Gestaltungsraum für neue Ideen und Beteiligung sei vorhanden und eine gute Einführung in die Behördentätigkeit werde gewährleistet.

In der erst am 12. Januar in Kraft getretenen Kirchgemeindeordnung sind sieben Sitze in der Exekutive vorgesehenen. Bisher sind erst zwei Kandidaturen für die Wahl vom 27. März bekannt, nämlich diejenigen der bisherigen Kirchenpflegemitglieder Benjamin Sauder und Elsbeth Müller. Sollten nicht mindestens drei Mitglieder und ein Präsident oder eine Präsidentin für die Behörde gefunden werden, hätte die Bezirkskirchenpflege Massnahmen zu treffen, um die Beschlussfähigkeit der Behörde zu gewährleisten. Ein Vertreter der Bezirkskirchenpflege erklärte an der Versammlung die allfällig anzuordnenden Massnahmen. Es könnte weiterhin ein Interimspräsident oder gar ein Sachwalter eingesetzt werden. Eine weitere Variante wäre die Ernennung einer Übergangskirchenpflege mit dem Ziel, die Fusion mit einer andern Kirchgemeinde einzuleiten. Auch könnten die zu besetzenden Ämter kantonsweit ausgeschrieben werden. Die letzte Möglichkeit wäre eine Zwangsfusion, welche die Synode zu beschliessen hätte.

Diese Varianten wurden von den Anwesenden angeregt diskutiert und, durch Bernhard Neyer moderiert, in eine Prioritätenreihenfolge gebracht. Vermutlich für alle erstaunlich war das Resultat: Sollte die erforderliche Anzahl Behördenmitglieder nicht gefunden werden, wäre die bevorzugte Variante eine Übergangskirchenpflege mit dem Ziel eines Zusammenschlusses, gefolgt von der Verpflichtung eines Interimspräsidiums.

 

Liegenschaftenstrategie

Als letztes Thema wurden durch den Interimspräsidenten die drei durch eine achtköpfige Arbeitsgruppe erarbeiteten Varianten von Liegenschaftenstrategien vorgestellt und mit den Anwesenden diskutiert. Die fünf teils stark unternutzen Liegenschaften der Kirchgemeinde – Kirche, Mönchhof, Pfarrhaus, Oberdorfstrasse und Pavillon bei der Kirche - erfordern in den nächsten Jahren einen hohen finanziellen Unterhaltsaufwand. Dieser sei von der Kirchgemeinde kaum mehr tragbar und würde die Ressourcen für das Gemeindeleben stark beschneiden. Klar scheint, dass Veräusserungen von ein bis zwei Objekten zugunsten einer Finanzierung relevanter Objekte in Kauf genommen werden muss. Die Arbeitsgruppe wurde schliesslich vom Souverän beauftragt, die vorgestellten drei Varianten weiter zu konkretisieren und wieder vorzustellen.

Zwei neue Stellvertretungen

Stellvertretung Gemeindepfarramt
Glücklicherweise haben wir mit Pfarrerin Cindy Gehrig in kurzer Zeit eine Stellvertretung für das Gemeindepfarramt gefunden. Sie wird uns bereits ab dem 26. Dezember für Amtswochen, Kasualien, Seelsorge und Gottesdienste zur Verfügung stehen. 
«Seit rund sechs Jahren bin ich Pfarrerin in der Zürcher Landeskirche, bis diesen Sommer in einem Teampfarramt zu 100% in einer Gemeinde im Glatttal. Seit Mitte August wohne ich in Rapperswil SG und arbeite Teilzeit als Gemeindepfarrerin in Stellvertretung. Auf der Suche nach Tiefe und Weite im Leben orientiere ich mich am Evangelium und begleite gerne Menschen jeden Alters in den unterschiedlichsten Lebensphasen auf ihrem Weg. Ich freue mich darauf, ein Stück Lebensweg mit Ihnen in Mönchaltorf zu gehen.»

Stellvertretung Konfirmandenarbeit
Und gleich noch einmal haben wir Glück! Für die Konfirmandenarbeit konnten wir Pfarrer Stephan Krauer, Pfarrer in der Kirchgemeinde Oetwil am See, für einen unterbruchsfreie Übernahme der Konfirmandenarbeit gewinnen. Er wird uns ab Januar für diese Arbeit zur Verfügung stehen. 
«Ursprünglich habe ich Kultur- und Religionswissenschaften studiert. Das war sehr spannend, aber mir fehlte das Praktische im Austausch mit den Menschen. So habe ich nach meinen Lehr- und Wanderjahren vor neun Jahren als Jugendarbeiter bei der reformierten Kirche in Meilen begonnen. Dabei konnte ich von meinen Erfahrungen als Pfadileiter profitieren. Während der Zeit als Jugendarbeiter reifte in mir der Wunsch, mehr inhaltlich zu arbeiten, was mich zum Theologiestudium führte. Im Pfarrberuf sehe ich die Möglichkeit, meine Leidenschaft für die Menschen, Gott und die Welt mit meiner Leidenschaft des Anpackens zu verbinden.»
 

Demissionierung von Pfarrerin Dr. Rebecca Giselbrecht

Mit Bedauern haben wir zur Kenntnis genommen, dass Dr. Rebecca Giselbrecht ihre Demission als Pfarrerin der reformierten Kirche Mönchaltorf beim Kirchenrat des Kantons Zürich eingereicht hat. Sie wird uns noch durch die Weihnachtszeit führen und danach in die wohlverdienten Ferien gehen.


Die Kirchenpflege dankt ihr an dieser Stelle herzlich für ihr engagiertes Wirken in unserer Kirchgemeinde und wünscht ihr für ihre Zukunft alles Gute. Wir werden uns zusammen mit dem Kirchenrat bemühen, baldmöglichst eine Nachfolgelösung zu finden.

Arbeitsgruppe Liegenschaftenstrategie gebildet

Seit dem 16. November ist eine Arbeitsgruppe mit aussenstehenden Personen (Heinz Kunz, Daniel Oswald, Peter Wettstein, Ursi Truog, Walter Bucher, Bernhard Kaderli und Bernhard Neyer) daran, eine Liegenschaftenstrategie für die Kirchgemeinde Mönchaltorf über alle Liegenschaften zu erarbeiten. Die Dringlichkeit ist hoch, da die finanziellen Ressourcen in Zukunft rückläufig sein werden und Massnahmen diskutiert und vorbereitet werden müssen. Es ist die Absicht dieser Arbeitsgruppe, die Öffentlichkeit jeweils über relevante Erkenntnisse zu orientieren.
 
Die Zielsetzungen dieser Arbeitsgruppe sind die Folgenden:

  • Bestandesaufnahme aller Liegenschaften,
  • Zustand und Finanzbedarf ermitteln,
  • Bedeutung des Pfarrhauses klären,
  • Nutzungsbedarf ermitteln,
  • strategische Entscheidungsgrundlagen erarbeiten,
  • strategisches Gesamtbild erstellen,
  • Objektstrategien entwickeln,
  • Massnahmenplan für die Umsetzung erstellen.


Sollte Interesse bestehen, sich bei dieser Arbeit zu beteiligen, so ist dies seitens der Arbeitsgruppe erwünscht. Eine Anfrage kann über ein Mitglied dieser Arbeitsgruppe erfolgen.

Kontakt

Reformierte Kirchgemeinde Mönchaltorf
Mönchhof 1
8617 Mönchaltorf
Tel: 044 948 01 37
E-Mail: sekretariat@kirchemoenchaltorf.ch

Informationen